15. Juli 2022

Über uns

Herzlich Willkommen auf den Seiten der Ordensburg Liebstedt,

wir freuen uns, dass Sie uns gefunden haben und möchten Ihnen im Folgenden eine kleine Übersicht geben:

Die Ordensburg Liebstedt wird nach Jahren des kulturellen und kulinarischen Winterschlafs nach Abschluss der Renovierungsarbeiten sicher wieder ein Publikumsmagnet für Menschen, die sich inmitten mittelalterlicher Gemäuer vom anstrengenden Alltag erholen und verwöhnen  lassen wollen.

Im Innenhof bei Speis und Trank die Seele baumeln lassen, während sich die Kinder in einer eigenen, mittelalterlichen Abenteuer-Welt vorfinden.

Die anfangs so genannte Wasserburg beherbergt viele Tiere: In den Außenanlagen  picken freilaufende Hühner jedes Körnchen und Gräschen auf, welches in dem  abwechslungsreichen Biotop darauf wartet, verdaut und als fruchtbarer Mist oder Keim für neues Leben wieder ausgeschieden zu werden.

Die Schafe gebären gut und viel im Burggelände. Welch ein Glück, dass ihr täglicher liebevoller Betreuer  dafür sorgt, dass die Neugeborenen schnell in die behütende Wärme des Stalls gebracht werden. Dort bewegen die Kleinen sich mit ihren ersten unsicheren, aber instinktiv zielsicheren  Schrittchen  auf ihre geduldig wartenden Mütter zu – oder besser gesagt: in Richtung der duftenden und prallen Milcheuter.

Schafe durchstreifen die ehemaligen Wallanlagen auf der Suche nach jenen Kräutlein, die für Mensch und Tier wahres Wohlbehagen und gute Gesundheit versprechen.

Auf den Höhen der Wallanlagen marschieren ruhig und in gemessener Würde die Gänse. Sie bilden feste, blendend weiße  Karawanen, tauchen  mal hier, mal da im Gelände auf. Weder stören sie die Schafe, noch nehmen die Schafe Anstoß an ihnen oder an ihrem durchaus heftigen Geschnatter. Wer sich die Zeit nimmt, die Gänse beim Gras zupfen zu betrachten, der wird von da an wissen, was es heißt, höchsten gemeinschaftlichen Essensgenuss mit  individuellem seligem Behagen und innerem Glück zu verbinden.

Wer sich die Zeit nimmt, die Gänse beim Gras zupfen zu betrachten, der wird von da an wissen, was es heißt, höchsten gemeinschaftlichen Essensgenuss mit  individuellem seligem Behagen und innerem Glück zu verbinden

Die frühere Niederungsburg der sächsischen Könige zur Verteidigung gegen Eindringlinge beherbergt heute auch eine reiche Pflanzenwelt. Die Bauern wussten schon immer die gute Löß-Erde zu schätzen. Sie bietet dem Gemüse eine gute Grundlage zum Gedeihen. Dieses Füllhorn an heimischem Gemüse und Kräutern wird schon bald sowohl saisonal als auch regional zum Burg-Gaumenschmaus dazugehören.

Die „Früchte“ der traditionellen Bauerngärten werden an ausgewählten Plätzen für Freude und Schönheit sorgen.  Kräuterbutter auf einer Scheibe selbstgebackenem Burg-Brot lässt uns erahnen, wie einfach Glück manchmal zu erreichen ist.

In einigen Räumen des Turmhauses wird sich die Burg mit einer eigens ihr selbst gewidmeten Ausstellung präsentieren. Die Bewohner Liebstedts und ihre Jahrhunderte alte Geschichte werden in Bild und Text verewigt.

Die damalige Ordensburg ist seit Napoleons Auflösung des Deutschen Ritterordens 1809 ein landwirtschaftliches Gut ohne Fürsten und Ritter. Nach vielen Jahrhunderten im Eigentum von Fürsten und  Rittern wird die Burg bald wieder von Menschen in friedlichem Beisammensein in Besitz genommen werden.  Dieser Ort gibt Kraft, er regt die Fantasie an. Kunst und Kultur können in ihm gedeihen. Die Grundlagen dafür werden in diesen Tagen und Monaten von Handwerkern gelegt.

Jetzt soll sie Kunde machen von Menschen und Kultur, von Gastronomie und Festivitäten, von Weiterbildungs- und Begegnungsstätten. Hochzeiten können in mittelalterlichem Ambiente gefeiert werden; natürlich auch alle anderen Festanlässe wie bspw. Geburtstage und Weihnachtsfeiern…

Wir freuen uns auf den Neubeginn und bereiten uns intensiv darauf vor, Sie und Ihre Liebsten bald bei uns willkommen zu heißen!